2013-2017 Sanierung und Erweiterung ehemaliges Kulturhaus Zinnowitz

Zinnowitz ist eine Gemeinde auf der Insel Usedom in Mecklenburg-Vorpommern und mit einer durchschnittlichen Sonnenscheindauer von 1.917 Stunden/Jahr der sonnenreichste Ort Deutschlands. Eine Besiedlung der heutigen Ortschaft Zinnowitz konnte erstmals 1309 in einer Schenkungsurkunde des Herzogs Bogislav IV an das Kloster Krummin nachgewiesen werden. Nach diversen Eigentümerwechseln (so gehörte die Ortschaft auch einmal zu Schweden, bzw. zu Preußen) folgte der nächste bedeutsame Schritt für Zinnowitz am 16.06.1851 als der offizielle Badebetrieb erlaubt wurde.

Die Gästezahlen stiegen in den Jahrzehnten stetig. Nach dem 2. Weltkrieg war Zinnowitz dem Verfall nahe; durch großen Einsatz des damaligen Bürgermeisters und Bildhauers Hans Kies wurde die Wiederaufnahme des Kurbetriebes aufgebaut. 1950 hatte Zinnowitz, das die Bezeichnung "Erstes Seebad der Werktätigen" erhielt, mit ca. 20.000 Urlaubern wieder den Urlauberrekord der letzten Vorkriegsjahre erreicht. Zinnowitz war wieder ein schöner Badeort.

Große Veränderungen im Ort vollzogen sich jedoch als die Bergarbeiter der SDAG Wismut ab 1953 ihre Ferieneinrichtungen in Zinnowitz erbauten. Hotel- und Pensionseigentümer wurden enteignet und durch den Feriendienst SDAG Wismut übernommen. Es entstanden mit Mitteln der Gemeinde und der Wismut die Kanalisation, die Schwimmhalle, neue und rekonstruierte Ferienheime, Wohnungen, Wohnheime, gastronomische Einrichtungen, Sportstätten, eine Waldbühne und das Kulturhaus. Jahrzehnte war das Kulturhaus das kulturelle Zentrum im westlichen Teil der Insel Usedom. Der Kino- und Theatersaal mit 900 Sitzplätzen und einer großen Bühne zog viele Künstler aus dem In- und Ausland an. Es war zugleich ein beliebter Aufzeichnungsort des DDR-Fernsehens; ein "Kessel Buntes" wurde hier aufgeführt. 1987 begannen umfangreiche Rekonstruktionsmaßnahmen, die zum Tag des Bergmanns, 1992, abgeschlossen sein sollten. Mit der politischen Wende in der DDR wurden die Arbeiten im Kulturhaus eingestellt.

Nach nunmehr 25jährigem Stillstand und ruinösem Zustand des Gebäudes, soll das 1953 bis 57 errichtete Kulturhaus zu einer exklusiven Wohnanlage mit eigenem Spa- und Fitnessbereich umgebaut und durch zwei zusätzliche Flügelbauten erweitert werden. Der Gebäudekomplex befindet sich unmittelbar im Ortszentrum des Ostseebades Zinnowitz am Stadtpark und Sportplatz und ist als größter Solitärbau der Region identitätsstiftend für den Ort und deren Bewohner. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz; es wird im ausgebauten Zustand 86 Wohneinheiten mit insgesamt 7.200 qm Wohnfläche und 84 Tiefgaragenstellplätze beherbergen.

Am 27.09.2015 strahlte der NDR die Sendung "Landpartie - Bäderarchitektur an der Ostsee" aus, wo auch über das Kulturhaus Zinnowitz als Erholungsstätte für die Werktätigen zu DDR-Zeiten berichtet wurde.

Ein Porträt zum Kulturhaus in Zinnowitz erstellt von moderne-regional.de

Das Top Magazin stellt ebenfalls das Projekt "Kulturhaus Zinnowitz" in einer seiner Ausgaben vor.

Visualisierung: archlab

zurück zu: Start Seidel+Architekten