Tischerplatz 13

Projektdaten

  • Kategorie Wohnbau
  • Ort Pirna
  • Status in Planung
  • Fertigstellung 2019
  • Wohnfläche 1.492 m²

Beschreibung

Am Rande der historischen Altstadt von Pirna steht das ehemals „Königlich-Sächsische Bezirkssteuereinnahmegebäude“, welches unter der Regentschaft von König“ Friedrich August II.“, Sohn von „August dem Starken“, ab dem Jahre 1836 errichtet wurde und der Entrichtung von Steuern und Abgaben der Amtshauptmannschaft Pirna diente. Das Gebäude besteht aus einem Platzständigem Hauptgebäude und einem im Hinterhof befindlichen ehemaligen Kutscherhaus. Zu DDR-Zeiten war das Gebäude Sitz des FDGB (Freier Deutscher Gewerkschaftsbund) und der Nationalen Front. Nach der Wende war es Sitz der SPD, der PDS und diversen Gewerkschaften. Da in dem Gebäude keinerlei Sanierungsmaßnahmen vorgenommen wurden, stand der Tischerplatz 13 ab dem Frühjahr 2000 leer.

Zukünftig soll das Gebäude umfassend saniert werden; im Hauptgebäude entstehen 16 Eigentumswohnungen, welche alle barrierefrei erschlossen werden. Das ehemalige Kutscherhaus wird zu zwei Doppelhaushälften im Town-House-Stil umgestaltet. Zwischen den Gebäuden entstehen ein attraktiver Wohnhof und ausreichend Stellflächen samt Tiefgarage für die Bewohner.